Tapfer erträgt Helga alle Belehrungen. Ein vierter Teil war geplant, wurde jedoch nie realisiert. Diese heilen meist schnell und komplikationslos ab. Nach zwei "Helga"-Fortsetzungsfilmen übernahm dann Oswalt Kolle die Rolle des Aufklärers der Nation. Er wollte hiermit vermehrt ein jugendliches Publikum wieder für das Kino gewinnen - in einer Zeit, in der das Fernsehen zunehmend an Popularität gewann. Alles Wurst! Nach dem Überraschungserfolg "Helga" startete Kolle seine Aufklärungsoffensive im Kino. Auf "Das Wunder der Liebe - Sexualität in der Ehe" (1968) folgte... ... "Das Wunder der Liebe II - Sexuelle Partnerschaft" (1968) - "noch freimütiger, noch offener", hieß es in der Filmwerbung. Auch "Helga"-Darstellerin Gassmann war entsetzt, als sie den Film sah. Das Magazin schrieb darin auch über den 77-Minüter "Helga. Helga Schultz Georg Forster und Polen – Irritationen und Vorurteile Georg Forsters Lebensweg ist eines der abenteuerlichen Schicksale aus der Zeit der Französi-schen Revolution. Und so werden im Film permanent Referate gehalten. Eine ärztliche Aufklärung ist Pflicht. Sex Amerika aufklärte, Verfolgung Homosexueller in Deutschland: "Werd endlich ein bisschen Mann", Wegbereiterin der Pille: Selbst ist die Frau, Die kulturelle Revolution: "Wunder der Liebe". Die Wahl der Methode hängt vor allem vom sog. Dort trat sie auch als Sängerin auf. Gassmann hat drei Kinder sowie neun Enkel und tritt bis heute als Sängerin auf, zuletzt mit satirischen Georg Kreisler-Liedern. Leben. Anders als manche Zuschauer erhofften, wurde in dem Film jedoch keine einzige Liebesszene gezeigt - dafür eine Geburt. Hauptdarsteller waren Ruth Gassmann und Eberhard Mondry, Regie führte Erich F. Bender. Der Exportschlager von Regisseur Erich F. Bender beglückte Franzosen und Italiener, Algerier und Amerikaner, Japaner und Portugiesen, wurde sogar auf den Fidschi-Inseln gezeigt. Es ging um zwei junge Pärchen, die wenig wussten - und deshalb ernsthafte Probleme bekamen. "Die Stoßburg - Wenn nachts die Keuschheitsgürtel klappern" aus dem Jahr 1974 war Franz Marischkas Vorstoß in historische Gefilde. Sie arbeitete als Model, spielte in der TV-Serie 'Rauchende Colts' mit und wurde mit Aufklärungsfilmen berühmt: Jetzt ist Ruth Gassmann mit 85 Jahren gestorben. Schlagartig berühmt wurde sie in der Bundesrepublik 1967, als der Aufklärungsfilm "Helga - Vom Werden des menschlichen Lebens" in die Kinos kam. "Deine Frau, das unbekannte Wesen". Und der Rezensent der "Süddeutschen Zeitung" haderte mit dem Leben in "einer hemmungslos sexualisierten Umwelt, wo illustrierte Blätter den Follikelsprung und eheliche Praktiken diskutieren (...) und die Kameras in die Kreißsäle schleichen". Lehrbuch der Pränatalen Psychologie. Helga – Vom Werden des menschlichen Lebens (English: Helga – On the Origins of Human Life, lit. Kratzsch 2020, S. 65). Quoten-Garant: Nach Frauen (1969) und Männern (1970) als unbekannte Wesen folgte prompt der Oswalt-Kolle-Film "Dein Kind, das unbekannte Wesen" (ebenfalls 1970). Je reifer der Gebärmutterhals ist, desto höher sind die Chancen für den Erfolg der Geburtseinleitung. Sie können diese Funktion später jederzeit wieder deaktivieren. 1969 erfolgte die Promotion an der Universität Bonn zum Dr. med. Sexualität, schwant ihnen, scheint eine ziemlich dröge Angelegenheit. "Das war für mich der Heiligenschein", sagt Gassmann und lacht. "Eine Frechheit", zürnt Gassmann. Vom Werden des menschlichen Lebens". Sie sagte nein. "Besser ging's nicht. Die beste Art Probleme vorzubeugen, ist Begleitung, Aufklärung und das regelmäßige gemeinsame Gespräch. Ein wirklich intellektuelles Vergnügen". Ruth Gassmanns Filmpartner "Michael" verkörperte Felix Franchy. Der Überraschungserfolg von "Helga", resümiert Historiker Jürgen Kniep, "wirkte wie eine Initialzündung für die darbende Filmbranche". Kinderleute: Stichwort Aufklärung: Wieviel sollten Kinder über Sex wissen? Allein im ersten Jahr gingen rund fünf Millionen Deutsche dafür in Kino; weltweit schauten laut Harald Steinwender und Alexander Zahlten sogar 40 Millionen Menschen Helgas Weg zum Mutterglück zu. Das Nachrichtenmagazin Der Spiegel schrieb 1968: ""Helga" ist der erfolgreichste deutsche Film aller Zeiten und ein Staats-Streich zugleich.". "Sunshine Reggae auf Ibiza": Mit diesem Werk verabschiedete sich Franz Marischka 1983 endgültig von der Kino-Regie. Lediglich die Szene, in der Helga vor der Geburt des Kindes mit gespreizten Beinen zu sehen ist, musste geschnitten werden, bis der Kopf des Kindes zu sehen war. "Unterm Dirndl wird gejodelt": In dieser Klamotte aus dem Lederhosen-Boom-Jahr 1974 schlägt sich die junge Heidi mit Problemen in der Schule herum. Die Filmemacher jubilierten: Wer die Zensur umgehen wollte, musste einfach seriöse Aufklärung vorgaukeln, und schon durften die Nackedeis durchs Bild toben und es toll treiben. Selbstredend steigt Alfredo ins Geschäft ein. Eine wahre Sexfilmwelle überrollte die Bundesrepublik - auch wegen Gesundheitsministerin Käte Strobel. Kottwitz, Anita, Katharina C. Spieß, und Gert G. Wagner. "Brautzeit und Ehe" hieß ein US-Aufklärungsfilm aus dem Jahr 1948, im Original "The Story of Bob and Sally". München – Die Schauspielerin Ruth Gassmann, die in den 1960er-Jahren als Hauptdarstellerin in den "Helga"-Aufklärungsfilmen bekannt wurde, ist tot. Die Frauenärztin, der schnarrende Herr Professor, die Krankenschwester mit der gestärkten Schürze: Sie alle tun ihr Wissen kund, illustriert durch Mikroskopaufnahmen von Fötus, Zellteilung und wuselnden Spermien. So pries dieses Filmplakat den Aufklärungsfilm "Helga" an. Jugendsünden der Stars: Sie waren jung und brauchten das Geld. Bach Helga Hebamme, Alte Brühlstr. Das Foto zeigt eine Szene aus Folge sechs mit der verheißungsvollen Unterzeile: "Was Eltern gern vertuschen möchten" (1973, Regie: Ernst Hofbauer). Für den bis dahin recht unbekannten Volksmusiker Peter Steiner (rechts) wurde die "Liebesgrüße"-Filmreihe zum Karrieresprungbrett. Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) gab "Helga" ab 16 Jahren frei, mit Einstufung als "Informationsfilm über die sexuelle Aufklärung Jugendlicher und als Unterweisung von werdenden Müttern". Durch Klick auf "Zustimmen und Anzeigen" werden alle Drittanbieter-Inhalte künftig automatisch geladen. Nicht selten kommt es dadurch zu Blutergüssen, Abschürfungen oder kleinen Rissen. Was die Zuschauer entzückte, entsetzte die katholische Kirche: "Die sogenannte Sex-Welle, die wir heute in so vielen Bereichen des kulturellen Lebens mitmachen, ist nicht Fortschritt und Befreiung, sondern menschenunwürdige, widersittliche Entartung", zitierte der SPIEGEL 1971 den Münchner Erzbischof Julius Kardinal Döpfner. Ruth Gassmann hatte drei Kinder und lebte seit deren Geburt in Aschheim bei München. "Es werde Licht!" Die Castingshow „Deutschland sucht den Superstar" wird ohne Michael Wendler fortgesetzt ... Drehbuchautor Uli Brée: Ein Danke statt eines Endes bei den „Vorstadtweibern“, (Ex-)TV-Sternchen und ein Wiener Model: Die Kandidaten für RTL-„Dschungelshow". Als Weltreisender und Schriftsteller jung berühmt und geschätzt, von den Ro- Sie arbeitete als Model, spielte in der TV-Serie „Rauchende Colts“ mit und wurde in den 60er Jahren mit Aufklärungsfilmen berühmt: Jetzt ist Ruth Gassmann mit 85 Jahren gestorben. Da strahlt die schwangere Mutti, nimmt die Hand der Tochter und sagt bedeutungsvoll: "Der Vater hat seinen Samen in die Mutter gelegt.". 2011. Später war Gasmann weniger zimperlich, wirkte in den Fortsetzungen "Helga und Michael" (1968) sowie "Helga und die Männer" (1969) mit. Im selben Jahr sorgte ebenso der "Sexualkunde-Atlas" für Furore - in Auftrag gegeben von Bundesgesundheitsministerin Käte Strobel, auch "Sex-Strobel" genannt. In den USA spielte sie in einem Dutzend Folgen der TV-Westernserie "Rauchende Colts" mit. "Zwei Däninnen in Lederhosen" von 1979 war einer der letzten Lederhosenfilme, die Genrebegründer Franz Marischka selbst drehte. "Drei Lederhosen in St. Tropez" aus dem Jahr 1980 war nur einer der zahllosen Bajuwaren-Softpornos, mit denen Regisseur Franz Marischka versuchte, an den Erfolg seiner "Liebesgrüße aus der Lederhos'n" anzuknüpfen. Die insgesamt 13 Folgen sahen weltweit rund 100 Millionen Zuschauer, übersetzt wurden die pseudo-aufklärerischen Report-Filme in 38 Sprachen. Die "B.Z." Aber, ach, das Münchner süße Leben kostet Geld...". "Liebesgrüße aus der Lederhose 7: Kokosnüsse und Bananen" aus dem Jahr 1992 mit "Eis am Stiel"-Star Zachi Noy sollte der letzte Teil der "Liebesgrüße"-Filmreihe sein. Interessiert schmökern diese beiden Damen in einem Büchlein über Kamasutra - eine Filmszene aus "Es werde Licht" von Richard Oswald, dem allerersten Kino-Aufklärer Deutschlands. Auf dem Foto zu sehen: Karin Götz, Darstellerin im Film "Das ehrliche Interview - Die sexuellen Wünsche der Frau von heute" von 1971. "Liebesgrüße aus der Lederhos'n" war der Film, mit dem der unbekannte österreichische Regisseur Franz Marischka 1973 die riesige Welle von "Lederhosenfilmen" lostrat, die während der siebziger Jahre deutsche Kinos überschwemmte. Helga Herbert Müller, filmecho/filmwoche, Nr. Faszinierend! Doch ein attraktiver Ex-Sträfling hilft den Frauen, die Schlösser ihrer Gürtel zu knacken. ", so Gassmann. von früheren Geburten ab. Der Film handelt vom frustrierten Ehemann Fridolin, dessen Frau seit geraumer Zeit keinen Sex mehr mit ihm haben will. ... kann so ein Erlebnis eher negativ als Schock denn als Aufklärung wirken. Sobald Sie den Beitrag laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Twitter (Datenschutz) ausgetauscht. "Helga" sollte sich, so die später auch als "Sex-Strobel" titulierte Ministerin mit der Hornbrille, "auf eine wissenschaftlich fundierte Faktenvermittlung" beschränken. Das ist doch Blödsinn.". Der Klassiker des Aufklärungsfilms im „sauberen Sinn“. Ein Land im Aufklärungswahn: Auch dieser Knirps soll schon Bescheid wissen - weshalb seine Mama ihm den 1969 erschienenen Klassiker "Woher die kleinen Kinder kommen" von Hans Grothe in die Hand gedrückt hat. Eine Herkulesaufgabe: Mit jedem Film, den der Aufklärungsmissionar auf den Markt warf (acht waren es zwischen 1968 und 1972), wuchs die Neugier der Menschen auf mehr. Das "Hamburger Abendblatt" lobte die aufklärerischen Anstrengungen, fand jedoch, der Film gerate allzu oft an die "Kitsch-Grenze eines keimfreien, blumig verzierten Wohlstandsparadieses". Anders als manche Zuschauer erhofften, wurde in dem Film jedoch keine einzige Liebesszene gezeigt - dafür eine Geburt. (APA/dpa). Sonja Blattmann: Mit der Vermittlung von Schutzbotschaften zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt ist die Fähigkeit über die eigene Sexualität überhaupt sprechen zu … Von Frauen für Frauen: So was kann im weiblichen Kopf passieren, wenn der Bauingenieur Kai seine Ehefrau Monika vernachlässigt - "Ich - das Abenteuer, heute eine Frau zu sein" hieß der Sexfilm von 1971/72. Der Film dreht sich um eine überaus attraktive Hotelfachfrau, die das bayerische Gasthaus "Zur Post Metzgerei" aufmischt. Its release in West Germany was followed by international releases to many European countries, the British Commonwealth and the United States. Sie sagt, dass es ein Zu-Früh für Informationen nicht gibt, sofern Eltern eine Sache beachten: Die Kinder geben mit ihren Fragen den Zeitpunkt der Aufklärung selbst vor. Sie habe die Zeit mit der Familie und den Enkelkindern genossen, auch "mit Golf spielen und Skifahren bis in dieses Frühjahr hinein", sagte ihr Sohn. Aber die sexuelle Anspielung mit dem Zug, der in den Tunnel fährt? Mattes, Heidelberg. Lederhosenfilme: Auf der Alm, da gibt's koan Sinn. Als Deutschland aufgeklärt wurde: Setzen, Sex! So pries dieses Filmplakat den Aufklärungsfilm "Helga" an. Die Geburt im Kontext der Zeit kurz davor und danach: Eine repräsentative empirische Beschreibung der Situation in Deutschland auf der Basis des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP). Der "Film-Dienst" urteilte 1983: "Mit kindischer Blödelmusik und billiger Schlagermusik auf niedrigstem Niveau inszeniert. ", Kinsey-Report: Während der Geburt bedarf jeder medizinische Eingriff in den Körper der Einwilligung durch die Frau. Weltweit erreichte Kolle mit seinen Aufklärungsfilmen laut "Süddeutsche Zeitung" rund 140 Millionen Menschen. 1974 bayerische Landbewohner zwecks Samenraub besuchen, fallen gar nicht weiter auf - schließlich werden sie von den Einwohnern sofort intuitiv für französische Skifahrerinnen gehalten. Ein Bambi für "Helga": Am 24. Und Gassmann seufzt: "Die 'Helga' nehme ich mit ins Grab." Die gebürtige Augsburgerin hatte zunächst Sport und Chemie studiert und war dann als Fotomodel zur Schauspielerei gekommen. Der Plot: Fünf Venus-Bewohnerinnen machen sich zur Erde auf, da ihnen in ihrer Heimat der männliche Samen ausgegangen ist. Die Familie ist idealerweise ein Schutz- und Experimentierraum für Kinder, wo sie Dinge ausprobieren können und keinen Gefahren ausgesetzt sind (vgl. 77/78, 29.09.1967 In der langen Reihe der Aufklärungsfilme gibt es nicht wenige, die unter dem Mäntelchen der Pseudowissenschaftlichkeit nichts anderes anstreben, als auf billige Sex-Sensation zu spekulieren. August 1967 ihre Zwillinge David und Eva zur Welt. Darauf die Mutter, sich blitzschnell in ein Handtuch einhüllend: "Du meinst dein kleines Glied? "Orpheus des Unterleibs": "Dr. "Wildfremde streichelten mir im Kaufhof übers Haar", erzählte die 1967 über Nacht berühmt gewordene "Helga-Schauspielerin Ruth Gassmann im einestages-Interview (auf dem Foto von 1968 mit Boxer Gustav "Bubi" Scholz beim Bowlen). „Bindung beginnt vor der Geburt“ • Hidas, Jenö Raffai „Die Nabelschnur der Seele“ • Helga Blazy „Wie wenn man eine innere Stimme hört“ • (Erfahrungen aus der Bindungsanalyse) Die Trauerfeier findet im engsten Familienkreis statt. "Am Ende war alles nur noch Porno", sagt Ruth Gassmann im einestages-Interview. Sie wurde Ende der 1960er Jahre in der Rolle der Helga in den gleichnamigen Aufklärungsfilmen bekannt. September 1967 in Frankfurt Premiere hatte. Hui, ein Eileiter! SPIEGEL-Titel im November 1968: "Sex - Schau-Lust oder neue Moral?" "Der Mann mit dem goldenen Pinsel" war im Jahr 1969 einer der ersten Filme, mit denen sich Regisseur Franz Marischka in Softporno-Gefilde vorwagte. Kindgerechte Aufklärung. Aufklärungsfilm "Helga": Vorgänger von "Dr. Fummel" und "Graf Porno", Schon in Minute 7:30 geht's schnörkellos zur Sache: "Mutti", fragt das vielleicht zehnjährige Mädchen, weiße Bluse, rosa Rock, Pagenschnitt, "wie kommen die Kinder in den Bauch?" In der Besetzung findet man den wohl unbegabtesten Nachwuchs des deutschen Films". Der Film von 1917 wurde von der "Deutschen Gesellschaft zur Bekämpfung der Geschlechtskrankheiten" unterstützt - und war so erfolgreich, dass Oswald gleich drei Fortsetzungen drehte. 3500 Mark Gage erhielt die junge Schauspielerin damals. Bundesfinanzminister Franz Josef Strauß durfte sich über 1,5 Millionen Mark freuen: Der Staat profitierte als Auftraggeber von der überraschenden Popularität. 1919 brach der Filmemacher ein weiteres Tabu und machte Homosexualität zum Thema, mit "Anders als die anderen". Allein im ersten Jahr verfolgten knapp fünf Millionen Deutsche Helgas Weg zum Mutterglück, weltweit sogar 40 Millionen. Die sexuell unerfahrene und unaufgeklärte Helga möchte heiraten. Setzen, Sex! Bundesdeutsches Musterehepaar: "Helga und Michael" hieß 1968 die Kino-Fortsetzung (Szenenfoto). Regie führte Werner M. Lenz, der zuvor bereits mehrere Kolle-Filme gedreht hatte. SPD-Gesundheitsministerin Käte Strobel, Gründerin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, hatte den Film veranlasst. Finanzielle Unterstützung erhielt er vom deutschen Gesundheitsministerium, was der SPIEGEL als "Verbindung von Bonn und Busen" bezeichnete. Foto: picture alliance / Sammlung Richter. Regie: Alexis Neve, mit Michael Maien, Petra Perry, Solvi Stübing. Exportschlager: Der Aufklärungsfilm "Helga" (hier ein amerikanisches Filmplakat) geriet unerwartet zum Publikumsmagneten. Weil man ihr weisgemacht habe, der Film heiße "Robinson Crusoe", übernahm sie die Nebenrolle der keifenden (und angezogenen) Ehefrau. . Besorgt ob der Ahnungslosigkeit der Bundesbürger, hatte die Politikerin mit der Hornbrille mitten im "Summer of love" 1967 die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ins Leben gerufen. Über Minuten doziert die Ärztin im Aufklärungsfilm "Helga" über die Geschlechtsorgane von Mann und Frau, auch auf komplizierten Wissenschaftsjargon (Konzeptionsoptimum, Flimmerepithel, Blastocyste) mag sie nicht verzichten. Das Heyne-Filmlexikon urteilte über die Filmreihe: "Angeblich unverfälschte Schilderung typischer Alltagsbegebenheiten im Ruhrgebiet: Weithin ordinäre Pornografie." Gebären oder entbunden werden Helga Kießling 4.